MATHY Podcast Technik Tipp #4 - Downsizing-Benzinmotoren und das Problem LSPI

06.11.2020 Technik-Tipp
MATHY Podcast Technik-Tipp #4 - Downsizing-Benzinmotoren und das Problem LSPI

Was sind Downsizing-Motoren und welche Probleme treten dort auf?

Hallo und herzlich willkommen zum MATHY-Technik-Tipp Nummer 4. In der heutigen Episode erklärt Euch unser Technik-Experte Guido was ein Downsizing-Motor ist und was man gegen bekannte LSPI Probleme tun kann.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Hören.

Wie immer zuerst: Was ist ein Downsizing Motor?

Man nehme z.B. einen 3-Zylinder Benzinmotor mit um die 1000 bis 1400 ccm, sucht sich ein anständiges Zwangsbeatmungsgerät, Techniker und Auto-Nerds sagen dazu auch Turbolader, und ruckzuck haben wir 200 PS und mehr auf dem Prüfstand. Sogar die EURO-8 Vorgabe für 2026 ist in Reichweite.

Das klingt erstmal toll. Wenig KFZ-Steuer, günstiger Kraftstoffverbrauch und fit für zukünftige Umweltschutz und Abgasvorschriften. Power satt gibt’s als Bonus praktisch dazu. Alles richtig gemacht kann man schon fast sagen.

Wenn, ja wenn da nicht diese vielen Motorschäden wären, von denen man als frisch verliebter Neuwagenbesitzer erst was mitbekommt, wenn man selbst Betroffener ist.

Sei es drum. Es ist nun mal wie es ist. UND! Es ist definitiv notwendig sich als Fahrer solcher Triebwerke um dieses Thema LSPI zu kümmern.

Eine LSPI ist, um es einfach auszudrücken eine Vorverbrennung/ Vorentflammung. Früher nannte man sowas „klopfen“ oder „klingeln“. Das Phänomen trat auf wenn der Zündzeitpunkt zu weit vor dem Oberen-Totpunkt, sprich Kolbenumkehrpunkt lag. Bei unseren kleinen Turbo- oder Bi-Turbo-Zwergen ist es nicht die Zündung, sondern winzige Kohlenstoff-Teilchen auf dem Kolbenboden, die dort fröhlich vor sich hin glühen. So dass der gerade eingespritzte Kraftstoff sofort verbrennt bzw. für eine Zündung sorgt, noch bevor die dafür gedachte Zündkerze ihrem Job nachkommen kann.

Dieser so „vorgezündete“ Kraftstoff wird leider genau dann zur Explosion gebracht wenn der Kolben noch auf dem Weg nach oben ist. Also viel zu weit vor dem oberen Totpunkt.

Dieser extreme Gegendruck, mit bis zu 300 bar ist mechanisch absolut „ungesund“ und kann daher für kapitale Motorschäden sorgen. Ergebnis: Komplett gebrochene Kolbenböden, verbogene oder gebrochene Pleuel, gerissene Zylinderköpfe und abgerissene Ventile.

Ergebnis: Komplett gebrochene Kolbenböden, verbogene oder gebrochene Pleuel, gerissene Zylinderköpfe, abgerissene Ventile…und,und,und.

Was könnt ihr also tun, um einen Motorschaden auf Grund von Vorentflammung zu vermeiden?

Bestes Rezept um aus einem solchen Motörchen ein möglichst langes Leben zu generieren ist, den „Triebling“ nicht zu untertourig Fahren.

Auch wenn es euren Verbrauchsvorteil kaputt macht, die Drehzahl hilft bei dieser Art Motor dessen Leben zu verlängern.

Denn: Ein Motorschaden der durch LSPI verursacht wird, zerstört auf einen Schlag jeglichen Verbrauchsvorteil und bedeutet i.d.R. einen wirtschaftlichen Totalschaden.

Ein alter Spruch bringt das Problem ganz gut auf den Punkt: „Hubraum ist durch nichts zu ersetzen…außer….durch noch mehr Hubraum oder die regelmäßige Nutzung von MATHY-BR Benzin-Brennraumreiniger.

Unsere Entwicklungsabteilung hat dieses Benzin Additiv speziell entwickelt, um die Kohlenstoff-Teilchen auf den Kolbenböden zu entfernen.

Anwendung der MATHY-BR/ MATHY Benzin-Brennraum-Kur

Hören Sie sich an, wie Sie unser Benzin Brennraumreiniger richtig Schritt für Schritt angewendet werden.

Download

Laden Sie sich den Anwendungshinweis samt Skizze als PDF herunter.

 

Wenn ihr mehr wissen möchtet zum Thema Benzin Reiniger/ Kraftstoffadditive, ...

... besucht unsere Facebook Gruppe, nutzt unseren Chat oder schickt uns eine Mail an support@mathy.de.

Und wenn ihr es „oldschool“ mögt, könnt ihr auch unsere Technik-Hotline unter 05191-16004 anrufen, und wir steigen gemeinsam tiefer in das jeweilige Thema ein.

Tschüss und bis zum nächsten mal beim MATHY Technik-Tipp.

Ähnliche Artikel