Downsizing-Motorschaden durch LSPI (Low Speed Pre Ignition)

06.05.2020 Wissen

Was tun wenn´s brennt?

Der Spruch: „Das hast du jetzt davon!“ -ist so alt das er schon stinkt. Und genau das Alte & Stinkige wollte man im Automobilbau unter anderem loswerden. Downsizing ist das neue Kredo im Motorenbau. Von der Idee her aber nicht richtig durchdacht. Der alte Spruch von oben ist bestimmt genauso bekannt, wie das das Volumen und die Anzahl der Zylinder in einem Motor, sowie zig weitere Faktoren aus Hub & Raum nur in ein paar ganz bestimmten Konstellationen ein wirklich gutes und effizientes Triebwerk ergibt.

Beispiel: Das Rad ! Gibt’s seit Jahrtausenden, und ist praktisch die beste Erfindung seit der krümellosen Brotsuppe. Da gibt’s nichts zu verbessern! Es ist immer rund, es rollt, und es lässt sich schlicht nicht noch runder machen. Pi (π) ist und bleibt nun mal 3,14159265359. „Das kann man drehen wie man will!“ Haha !
 

Ein Denkmal setzen.

Wenn man aber all diese frühen und schlauen Erkenntnisse mal über Bord wirft und sich als junger Ingenieur ein Denkmal setzen will so muss man wohl heute das Rad neu erfinden oder eben völlig irrwitzige Hubraumzwerge mit LKW-Turboladern auf Trab bringen. Das Material dafür liegt ja im Motor-Baukasten bei den großen Konzernen. Man nehme einen 3-Zylinder mit unter 1000ccm, sucht sich ein anständiges Zwangsbeatmungsgerät für LKW (Turbo), und bibbel-di-babbel-di-bu, haben wir 200+ PS und erfüllen auf dem Prüfstand sogar die EURO-8 Vorgabe für 2024.

300.000 km mit dem 1. Turbolader und NULL Ölverbrauch

Niclas N. aus Höxter, Kunde bei MATHY

Sei es drum. Es ist nun mal wie es ist. Das Kind ist den Brunnen gefallen. Machen wir das Beste draus. Genug der alten Sprüche! Es ist definitiv notwendig sich als Fahrer solcher Triebwerke um das Thema LSPI zu kümmern. LSPI ist um es einfach auszudrücken eine Vorverbrennung. Dieser –ungünstige- Effekt zündet das Kraftstoff-Luftgemisch vor dem eigentlichen Zündfunken, der ja kontrolliert stattfindet. Der „vorgezündete“ Kraftstoff wird leider genau dann zur Explosion gebracht wenn der Kolben noch auf dem Weg nach oben ist. Also viel zu weit vor dem oberen Totpunkt, sprich vor Kolbenumkehr. Dieser extreme Gegendruck, kann mit bis zu 300 bar im mechanisch absolut „ungesunden“ Druckbereich liegen und für kapitale Motorschäden sorgen. Komplett gebrochene Kolbenböden sind da leider die Regel. Die meisten Downsizing-Motoren sind für diese hohen Drücke einfach unterdimensioniert und nicht ausgelegt. Serienmäßige Downsizing-Motoren verkraften um die 90 bar, und können kurzzeitig eine Spitzenlast von 120 bar vertragen. Das reicht nicht!

Also was tun?

Bestes Rezept um aus einem solchen Motörchen ein möglichst langes Leben zu generieren ist, den „Triebling“ nicht untertourig zu Fahren. Was in diesem Fall natürlich einen Twist zwischen den angegebenen Verbrauchswerten des jeweiligen Fahrzeugs und der Langlebigkeit der Technik hervorruft. Soll nun der Verbrauch minimiert werden, fährt man –wie in der Fahrschule gelernt- gerne frühzeitig im höchstmöglichen Gang. Soll das Fahrzeug bzw. der darin verbaute Motor-Zwerg aber möglichst lange in der Nutzung bleiben, kommt man um den Mehrverbrauch durch das hochdrehen der einzelnen Gänge nicht herum. Denn die Drehzahl hilft bei dieser Art Motor dessen Leben zu verlängern.

Eine Alternative das LSPI zu verhindern oder bestenfalls zu reduzieren liegt in der Zugabe von Öl- bzw. Kraftstoffadditiven. Hier werden gerade erste Produkte auf den Markt gebracht die bisher vielversprechende Resultate liefern. Am besten –so scheint es- ist es auf den Kauf eines Fahrzeugs mit Downsizing-Motor zu verzichten oder wenn es nicht anders möglich ist diese Fahrzeuge mit einer Neuwagen bzw. Gebrauchtwagen-Garantie zu erwerben.

Hinterher ist man immer schlauer!

Wenn sie aber schon drin sitzen und im besten Fall noch keine Probleme haben, hier ein Tipp: Ein Motorschaden der durch LSPI verursacht wird zerstört auf einen Schlag jeglichen Verbrauchsvorteil und die Kaufpreisersparnis zu einem hubraum- und leistungsstärkeren Motor, und kann u.U einen wirtschaftlichen Totalschaden bedeuten. Darum bringt es noch ein alter Spruch zum Abschluss auf den Punkt: „Hubraum ist durch nichts zu ersetzen…außer….“

Tags: Motor

Ähnliche Artikel