Mit MATHY im Sinne der Nachhaltigkeit für meinen Land Rover Defender

Es ist mir ein Anliegen das Fahrzeug noch so lange wie es mir technisch möglich ist zu fahren.

Name: Tom K. aus Münster/ Tirol
Fahrzeug: Land Rover Defender 110 USW 187.000km MY 2014 TDCI 4 ReihenZyl. 2,2 Liter mit VTG Turbolader 170 PS
Produkte: MATHY-FD, MATHY-M, MATHY-T, MATHY-VS, MATHY-C, MATHY-AGR, MATHY-ID, MATHY-D, MATHY-G, MATHY-SGR, MATHY-TDL SAE 75W-90, MATHY 5W-30 Performance VX3

Seit ich das Mathy FD bei jeder Tankfüllung bei der OMV Diesel MAXXMOTION verwende, lässt sich der Motor bei kalten Temperaturen perfekt ohne Filterheizung starten. Auch meine Standheizung von Webasto läuft besser. Seit ich die Öle und Additive auch auf Motoröl, Getriebe, Differentiale anwende, habe ich einen reduzierten Durchschnittsverbrauch von 1-3 Litern. Trotz Anhängerbetrieb bis zu 3.5to, und täglicher Beladung (Werkzeug, uvm.) von rund 300kg.

Land Rover gab meinen Defender mit rund 11Liter/100km im Durchschnittsverbrauch an. Ich habe 12 Liter, trotz Überrollkäfig, Seilwinde, Unterfahrschutz, Werkzeugboxen, uvm. Die Zylinderbalance sieht trotz der 20.000 bis 30.000 km im Jahr sehr gut aus. Der Motor wird langsam warm gefahren, und nach einer Autobahnfahrt kalt gefahren. Untertouriges fahren in höheren Gängen vermeide ich so gut es geht, um den Druck von den Injektoren und den Kolbenboden zu nehmen da mein Motor eine Kolbenbodenkühlung hat. Natürlich fahre ich die hohen Gänge auch aus, damit ich Reichweite und Verbrauch optimal vereinen kann.

Da bei mir der Motorölwechsel alle 10.000km mit Filterwechsel geschieht, zeigt bis dato auch der Turbolader und die Hydrostößel keine nennenswerten Verschleißerscheinungen. Injektoren, Hydrostößel und Steuerkette klingen jetzt besser (ruhiger) als vorher.

Auch die Gangschaltung im Getriebe und Verteilergetriebe geht besser.

Ich habe bis dato mit 10%; 20% und 50% mit den Additiven in den Ölen getestet. Am besten funktionieren die Additive mit 20 bis 50%, wobei die 50% mir persönlich bei meinem Fahrzeug fast zu viel erscheinen. Man merkt das auch vom Fahrgefühl. Als Basisöl habe ich Castrol, Mathy Öl und das ExxonMobil verwendet.

Am besten funktionieren tuen die Öle von Mathy und ExxonMobil bis dato. Weitere Öle muss ich mir zuerst noch genauer anschauen.

Alleine wenn ich mir heutzutage betrachte wie die Leute mit den Motoren umgehen, Kalt volle Drehzahl wegfahren, heiß abstellen des Motors, lange Ölwechselintervalle von 50.000km und länger...viele Kurzstrecken die man zu Fuß, oder elektrisch bewältigen kann (wir leben ja im 21. Jhrdt.) Da ich mein Fahrzeug neu gekauft habe und mittlerweile in ~7,5 Jahren 187.000 km drauf gefahren habe, ist es mir ein Anliegen dass Fahrzeug noch so lange wie es mir technisch möglich ist zu fahren. Auch im Sinne der Nachhaltigkeit, welche ja heutzutage bei 3-5 Jahren sehr gering ist. Ich habe mich aus dem Grund für ein Neufahrzeug entschieden, weil ich von Anfang an bei jeder Reparatur involviert war und künftig auch bin.

Verwendete Produkte

Weitere Erfahrungsberichte

Von A wie Auto bis zu Z wie Z-Antrieb ist alles dabei.