MATHY-BE das Benzin-Additiv

MATHY-BE ist ein speziell entwickelter Kraftstoff-Zusatz für alle Benzin-Kraftstoffe in Ottomotoren. Er wirkt den negativen Einflüssen von E5 bis E85 Kraftstoffen effektiv entgegen. Sein neuartiges Wirkstoffpaket für Ethanol, Benzin und Ethanol-Benzin-Gemische hat eine hochwirksame, reinigende und pflegende Wirkung.
MATHY-BE verhindert die Schädigung der kraftstoffführenden Bauteile; Ablagerungen, die die Effizienz des Kraftstoffsystems reduzieren, werden gelöst und rückstandfrei verbrannt.

Leistungssteigerung

  • mehr Durchzugskraft
  • höhere Elastizität
  • höhere Geschwindigkeit
  • höhere Drehzahl

Kostensenkung

  • geringerer Kraftstoffverbrauch durch Reinigung verschmutzter Ventile und Ventilsitzringe
  • weniger Kosten für Reparatur und Wartung

Schutz und Reinigung

  • reinigt das gesamte Kraftstoffsystem
  • erhöht die Schmierwirkung
  • korrosionshemmend
  • verlängert die Lebensdauer
  • beugt Schäden vor

Technische Probleme werden reduziert oder beseitigt

  • sorgt für sicheren Verschluss und einwandfreies Öffnen von Einspritzdüsen durch Lösen von Verschmutzungen
  • sorgt für reibungslose Funktion aller Komponenten des Kraftstoffsystems
  • löst Verschmutzungen im Kraftstoffsystem
  • reinigt Ventile und Verbrennungsraum, hält diesen ununterbrochen sauber
  • wirkt den negativen Auswirkungen das Bioanteils in den Kraftstoffen nachhaltig entgegen

Die Dosierung

Der Doseninhalt (250 ml) reicht für bis zu 60L Ethanol, Benzin und Ethanol-Benzin-Gemische (E5, E10 bis E85).

Anwendung

Einfach den Doseninhalt (250 ml) dem Kraftstoff beigeben.
Die Anwendung sollte alle 3.000 km erfolgen, denn die schützende Wirkung von MATHY-BE hält bis zu 3.000 km an.  
Eine kontinuierliche Anwendung (bei jedem Tanken) ist problemlos möglich.

Hinweis: Die Kraftstoffmenge im Tank sollte mindestens dem Reservevolumen entsprechen.

Ich fahre jetzt ohne Probleme den neuen E10 Kraftstoff.
Als langjähriger MATHY Kunde weiß ich wie die Produkte wirken. Nun wollte ich mal den neuen Kraftstoff E10 ausprobieren. Allerdings habe ich mich vorher bei meiner Werkstatt nach der Verträglichkeit in meinem Toyota Avensis erkundigt.Stefan M. aus hannover